14.03.2014 - 18:26
Kategorie:  Allgemein

Relaunch von Selected Hotels


Es war viel Arbeit, aber es hat Spass gemacht und wir sind überzeugt, dass sich der Aufwand gelohnt hat. Seit Anfang März ist das neue Webportal unserer Angebotsgruppe “Selected Hotels” online. Neu ist auch die Domain – der neue Auftritt ist nun unter www.selectedhotels.com zu finden. Ca 100 exklusive Hotels in Südtirol, Tirol dem Trentino und 4 weiteren Alpenregionen sind auf dem Portal vertreten und der Gast kann zwischen den Themen Wander-, Familien-, Wellnesshotels und weiteren 8 Urlaubsthemen wählen. Wir freuen uns über Deine Eindrücke / dein Feedback

[...mehr] »

27.08.2013 - 9:51

Gratis Stornierung bis zum Anreisetag!


Wie bereits im vorherigen Beitrag erwähnt gibt es immer mehr kurzfristige Stornierungen, welche zum Teil auf schlechte Wetterprognosen zurückzuführen sind. Aber egal welchen Grund ein Gast für seine Stornierung angibt, ein Grundproblem sind die äußerst kundenfreundlichen Stornierungsregelungen, welche dazu verleiten bereits wegen einer kleinen Unannehmlichkeit abzuspringen.

[...mehr] »

27.08.2013 - 9:22

Stornieren bei Schlechtwetter


In unserer schnelllebigen Zeit wird alles kurzfristiger entschieden, spontaner organisiert und flexibler gehandhabt. Auch bei der Planung unseres Urlaubs tendieren wir dazu immer kurzfristiger zu buchen. Die Tendenz geht außerdem von einem mehrwöchigen Urlaub zu mehreren Kurztrips, die auf das Jahr über verteilt werden.

Hat man nur drei oder vier Urlaubstage ist es umso wichtiger, dass diese kostbare Zeit nicht von schlechtem Wetter beeinträchtigt wird. Viele Urlauber informieren sich daher kurz vor der geplanten Reise via diverser Internetportale über die Wetterlage am Zielort. Sind die Prognosen schlecht, wird der Urlaub kurzerhand storniert oder gar nicht erst gebucht. [...mehr] »

04.04.2013 - 9:32

Barcamp Südtirol 2013


Schon stehen die nächsten interessanten Online Marketing- und Tourismus Events an! Dieses Mal ist die Kurstadt Meran in Südtirol, der Treffpunkt aller Online Interessierten. Das Barcamp Südtirol 2013 ist ein interessantes Treffen für all jene, die sich mit Tourismus und Internet beschäftigen. Und damit sind wir auch schon beim Thema des heurigen Treffens: Internet und neue Medien im Tourismus.

[...mehr] »
29.03.2013 - 12:25
Kategorie:  Trends & Daten

Internet Messe in München


Am 19. und 20. März 2013 fand in München zum 17. Mal die „Internet World“ – die E-Commerce Messe statt. Es lockten drei Hallen für Ausstellungsfläche, fünf Infoarenen mit mehr als 100 Vorträgen, eine Ecke für Speed-Networking,  Guided Tours und die Internet World Night auf der Praterinsel. Ob die Messe auch das halten wird, was sie verspricht? Meine Kollegen der Internet Consulting und ich von Tourism Concepts, wollten es herausfinden und haben die Messe zwei Tage lang besucht.

[...mehr] »
05.12.2012 - 7:36

Hotelkooperationen im neuen Kleid: ein kleiner Vergleich


In den letzten Wochen haben verschiedene Hotelkooperationen ihr Erscheinungsbild im Web erneuert. Erwähnenswert finde ich den Relaunch von Belvita (www.belvita.it), Best Wellness Hotels Austria (www.wellnesshotel.com) Escapio (www.escapio.com) und Falkensteiner Hotels & Residences (www.falkensteiner.com). Letztere Organisation tanzt zwar etwas aus der Reihe, da sämtliche Betriebe einem Management unterstellt sind, aber ich führe es dennoch an weil es inhaltlich vergleichbar ist und von meinen Freunden der elements.at umgesetzt wurde :)

[...mehr] »

09.11.2012 - 8:21

Wer fürchtet sich (in Südtirol) von airbnb & Co? Niemand? Wirklich?


ich schätze den Service von Plattformen wie airbnb.com, 9flats.com und wimdu.com vor allem wenn ich zu Messezeiten ins Ausland reise. Zu Messezeiten sind Hotels erfahrungsgemäß kaum bezahlbar. Mein letztes Erlebnis:   Messe in Köln und unter 500 € / N. war nur noch eine Jugendherberge ohne WC im 8er-Schlafsaal für 124€ / Nacht zu findet. Da kommen „Social Sleeping Plattformen“ wie gerufen.

Nun mag man denken, dass Köln weit weg ist und wir hier in Südtirol diese Plattformen kaum fürchten müssen und dass diese Plattformen ohnehin nur von Rucksacktouristen genutzt werden. Nun, das sehe ich nicht ganz so. Über Neujahr explodieren erfahrungsgemäß auch bei uns die Preise. In den Tourismushochburgen kostet eine Ferienwohnung für 2 gleich 250€ pro Nacht. Außerdem findet man über Neujahr eh noch kaum etwas. Der 2.0 Tourist macht sich da beispielsweise auf airbnb schlau und findet für 1 Woche über Neujahr ein Luxuschalet für 12! Personen um 500 € / Nacht. Heute am 09.11.12 noch frei. Und wenn ich sage Luxuschalet, dann meine ich ein einsames Häuschen mit Designmöbeln, Holztäfelung, offenem Kamin, Whirlpool und alles was man sonst so unter Luxus versteht. Ob da der eine oder andere Lifestyletraveler nicht doch mal auf das Luxushotel verzichtet und mal etwas Neues versucht wage ich zu bezweifeln …. Was meint Ihr?

08.11.2012 - 18:56
Kategorie:  Allgemein

Gästeinformation goes social – GIS 2.0


Heute haben wir beim Plantitscherhof in Meran die erste Hotelinstallation für das GIS 2.0 durchgeführt, nachdem das System bereits seit zirka 6 Monate beim Tourismusverein in Olang in Betrieb ist (siehe Video). Danke nochmals an Margit und Johannes vom Ansitz Plantitscherhof für das Vertrauen :) . Für alle die es noch nicht kennen: GIS 2.0 verbindet die Gästeinformation im  Hotel mit der Viralität von Facebook. So können sich Gäste beim System mit Ihren Facebookdaten anmelden und somit im Hotel einchecken, Postkarten an bis zu 50 Freunde verschicken, das Hotel bewerten und die Bewertung auf Facebook teilen und, und, und. Der Hotelier kann das System zusätzlich nutzen um über das Tagesprogramm, die Wellnessangebote, das Wetter usw. zu informieren. Wer will kann per Knopfdruck die Daten aus dem System exportieren und als topgestylte Morgenpost dem Gast auf den Tisch legen. Das System läuft auf einem oder mehreren Ipads die im Rezeptionsbereich zu finden sind. ACHTUNG: wir arbeiten gerade an der Evolution: Hotelgäste können bald auf ihrem eigenen Mobilgerät oder Tablet das GIS System auch z.B. vom Zimmer aus nutzen und sich so beispielsweise direkt mit einem Klick für die Tageswanderung anmelden. Weiters kann ein Couponing-System integriert werden. Wenn der Gast z.B. 10 Hotelbilder aus der Gallerie auf sein Facebookprofil lädt, dann erhält er einen Coupon-Code mit dem er bspw. einen Aperitiv an der Hotelbar erhält.

[...mehr] »

01.11.2012 - 17:28

Google Hotel Finder ist offiziell kein “Experiment” mehr


Ob wir es gerne hören oder nicht: ab sofort müssen wir uns “offiziell” mit einem zusätzlichen “Big Player” im touristischen Vertrieb auseinandersetzen: www.google.com/hotels . Im Juli 2011 begann Google das Experiment der direkten Vermittlung von Hotelzimmern. Seitdem wurde das System stets weiterentwickelt. Google konzentriert sich bei der Hotelvermittlung auf 3 wesentliche Faktoren: Preis, Verfügbarkeit und Umgebung. Google tritt derzeit noch als Angebotsaggregator auf und die effektive Buchung erfolgt über die großen Intermediäre wie booking.com, Expedia oder HRS. Weiters verweist Google auch auf die Buchungsmöglichkeit direkt auf der Webseite. Es würde mich allerdings sehr wundern, wenn sich Google langfristig mit dieser Zwischenlösung zufrieden geben würde. Möglicherweise ist a) Google technisch noch nicht bereit für eine direkte Vermittlung und/oder b) will Google (noch) nicht jenen Buchungsportalen das Genick brechen, die täglich mehrere Millionen € an Adwordswerbung in ihre Kassen schaufeln. Es bleibt jedenfalls spannend.

31.10.2012 - 9:58

Ihre Meinung zu gekauften Hotelbewertungen


Die “Südtiroler Tageszeitung” widmet heute ihr Titelblatt dem “Schwindel mit den Hotelbewertungen”. Fazit des Artikels ist: Es gibt schwarze Schafe auf dieser Welt die systematisch Bewertungen kaufen, aber in Südtirol passiert das natürlich nicht. Allerdings kommt es vor, dass Gäste für eine Bewertung auch eine kleine Belohnung kriegen. Nun gibt es für diesen Sachverhalt 2 mögliche Auslegungsmöglichkeiten:

a) Am Ende des Tages ist es egal ob ich zum Kauf von Bewertungen Geld in die Hand nehme oder Geschenke verteile. Gekauft ist gekauft. Schließlich macht es keinen Unterschied ob ich z.B. in der Schule dem Lehrer für bessere Noten ein Geschenk oder ein Kuvert in die Tasche stecke.

b) Umsonst macht keiner etwas. Um zu vermeiden, dass nur die Unzufriedenen Ihren Frust ablassen, muss ich Hotelier über Geschenke einen Ausgleich schaffen, damit auch die latent Zufriedenen ihre Begeisterung über das Hotel “zu Papier” bringen.

Bin gespannt auf Eure Meinung dazu  :)